Das Logo der Pfarrei Heilige Elisabeth von Schönau

Im Mittelpunkt der Aufgabenstellung zur Schaffung eines Logos für die neue Pfarrei Heilige Elisabeth von Schönau, die als Zusammenschluss von zehn bestehenden Gemeindepfarreien entstanden ist, stand der Wunsch, eine Bildmarke zu finden, in der sich alle Gemeindemitglieder wiederfinden können.

Dazu wurden in den Vorbesprechungen maßgebliche Stichpunkte festgehalten:

  • Heilige Elisabeth von Schönau als Namensgeberin
  • Die Visionen der Heiligen Elisabeth von Schönau
  • Regionalbezug: Blaues Ländchen, Taunus, Mittelrhein
  • Zehn Gemeinden vereint zu einer Pfarrei

 

Graphische Entstehung

Aus einem Gemälde von Marita Reinhold (Düsseldorf) wurde als darstellendes Symbol der Visionen der Heiligen Elisabeth von Schönau eine gekrümmte Raute als reduziertes grafisches Element erstellt. Die gewählte Farbe „Goldgelb“ steht dabei für die erleuchtende Kraft der Visionen.

Dieses Element wurde dann stellvertretend für die zehn Gemeinden in ihrer geografischen Lage angeordnet.

Das Kreuz als eines der Hauptsinnzeichen des Christentums wurde in grafisch modifizierter Form Bestandteil der Bildmarke.

Die weiche fließende Form steht für das Wasser der Flüsse Rhein und Lahn, die geografisch den Taunus im Westen und Norden begrenzen. Die Farbe „Blau“ für die Gewässer und für die Region Blaues Ländchen. Gleichzeitig bekommt das Element durch die versetzte, farblich abgestufte dreifache Darstellung des Kreuzes eine räumliche Tiefe, die die Täler von Rhein und Lahn symbolisieren und auch für den Zusammenhalt der Gemeinden steht.

Ergänzt wurde die Wort-Bildmarke noch durch den Text „Pfarrei Heilige Elisabeth von Schönau“ um eine unverwechselbare Zuordnung der Bildmarke zur Pfarrei zu gewährleisten.